Kundendienst: Tel. 056 203 22 00 kundendienst@diemedienag.ch
Anne Challandes
  • Facebook
  • Twitter

Mein achtsamer Blick:

Adrian Freiburghaus, Projektleiter von bike to work

bike to work 2022: Rekordjahr in Sicht!

Am 1. Mai 2022 startet bike to work, die grösste Velo- und Gesundheitsförderungsaktion der Schweiz. Pro Velo Schweiz rechnet mit über 80 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die im Mai und Juni mit dem Velo zur Arbeit fahren. Nach zwei herausfordernden Jahren also scheint jetzt ein absolutes Rekordjahr in Sicht. Die Zahl der teilnehmenden Betriebe wurde im Vergleich zum Vorjahr bereits um über 30 Prozent übertroffen. So sind Stand heute mehr als 2500 Betriebe (Vorjahr: 1932 Betriebe) für die Velo-Challenge angemeldet. Bis Ende Mai werden sich gemäss unserer Hochrechnung noch weitere 300 Betriebe beteiligen. Nach zwei Jahren mit vielen Unsicherheiten für Unternehmen kehren Arbeitnehmende wieder ins Büro zurück. Verschiedene Studien zeigen, dass die Homeoffice-Pflicht zu einem Bewegungsmangel und entsprechenden Kilos auf den Hüften geführt hat. bike to work ist dabei für viele Unternehmen eine ideale Aktion, um für mehr Bewegung zu sorgen und den Teamspirit bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu stärken. So erklärt beispielsweise Laetitia Anglade von der Firma Insolight AG aus Renens: «Wir nehmen seit 2019 teil. Umweltfreundlich zu handeln gehört zu unseren Grundwerten. Deshalb ist die bike to work Challenge für uns eine gute Gelegenheit, einen positiven Einfluss auf das Klima und unser Wohlbefinden zu haben. Wir helfen uns gegenseitig, unsere Fahrräder zu reparieren, und es entsteht ein toller Teamgeist. Es macht immer Spass, die Anzahl der zurückgelegten Kilometer zu vergleichen. Am Ende verleihen wir einen internen Preis an die Person, die die meisten Kilometer zurückgelegt hat!»

Die Schweizer Universitätsspitäler Basel, Bern, Genf und Zürich gehen bei bike to work noch einen Schritt weiter. Sie treten gegeneinander an und haben dazu das «Battle Royale» ins Leben gerufen. Auf einer eigens kreierten Landingpage bei biketowork.ch sind auf den ersten Blick die aktuellen Resultate dieser Spitäler-internen Challenge ersichtlich. Nina Tammler, die Leiterin der Fachstelle Nachhaltigkeit bei der Insel-Gruppe, führt aus: «Bei der Insel-Gruppe steht bike to work bereits seit vielen Jahren fest im Kalender, denn Gesundheitsförderung und Umweltschutz sind uns wichtige Anliegen. Das spielerische Kräftemessen mit den anderen Unispitälern ist ein zusätzlicher Anreiz für unsere Mitarbeitenden, aufs Velo zu steigen und mitzuradeln!»

Interessierte Betriebe und Teilnehmende können sich noch bis zum 31. Mai 2022 für die Challenge 2022 online anmelden.

Adrian Freiburghaus, Projektleiter bike to work

Share This