Kundendienst: Tel. 056 203 22 00 kundendienst@diemedienag.ch
Anne Challandes
  • Facebook
  • Twitter

Mein achtsamer Blick:

 

Benjamin Dietschi, Hotelmanager

Der nachhaltige Umgang mit dem Wasser im Cervo Mountain Resort 

Nachhaltigkeit wird zu einem immer wichtigeren Thema – auch in der Schweiz. Deshalb hat sich das Cervo Mountain Resort dem Verein «Responsible Hotels of Switzerland» angeschlossen. Dem Verein gehören jene Hotelbetriebe an, die sich der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit in der Schweiz verschrieben haben. Derzeit zählt der Verein 26 Mitglieder, die mit ganz unterschiedlichen Massnahmen und Themenschwerpunkten den nachhaltigen Tourismus in der Schweiz fördern und mitgestalten. In den Fokus rückt dabei vermehrt der bedachte Umgang mit Wasser. So fliessen beim Cervo Mountain Resort zehn Prozent der Einnahmen aus dem Verkauf des frischen Zermatter Wassers an die «Water is Right Foundation». Doch das ist nicht alles. Denn die Kraft des Wassers wird in den Mitgliedshotels der «Responsible Hotels of Switzerland», wo immer möglich, energietechnisch genutzt. Diverse Hotelbetriebe wie zum Beispiel das Randolins St. Moritz, das Hotel Fafleralp im Lötschental oder das Riders Hotel in Laax setzen auf Strom aus Wasserkraft. Das Bio-Hotel Schloss Wartegg am Rorschacherberg betreibt sogar ein eigenes kleines Flusskraftwerk und das Grandhotel Giessbach am Brienzersee wird seit 1949 mit der tosenden Kraft der Giessbachfälle gespeist. Das Belvedere Hotel in Grindelwald heizt mit Holz und kühlt mit Grundwasser. Die Kartause Ittingen hat ein Verfahren entwickelt, um die Wasserressourcen optimal zu nutzen. Das hoteleigene Quellwasser speist die Forellenzucht und alle Brunnen auf der Hotelanlage, kühlt danach die Seminarräume und tränkt zuletzt das Vieh im Stall. Die Bewässerung der Gärtnerei und der Nutzgärten erfolgt durch Regenwasser aus dem Weiher. 

Selbstverständlich hat sich auch das Cervo Mountain Resort in Zermatt etwas einfallen lassen. Es nutzt die Möglichkeiten des Wassers sogar in vielerlei Hinsicht: Neben der thermischen Energiegewinnung und dem hauseigenen, ressourcenschonenden Wassermanagementsystem wird sämtliche Abwärme im Hotelbetrieb wiederverwendet. Durch die Zusammenführung der Kanalisation des Hotels erreicht der Betrieb eine effiziente Abwasserwärmerückgewinnung. Die Abwärme der gewerblichen Kälte wird direkt für die Warmwasseraufbereitung genutzt. Durch die Einbettung des Cervo Mountain Resort inmitten von fast 40 Viertausendern mit unzähligen Gletschern, Bergseen und Bachabgängen spielt das Wasser für uns nämlich eine sehr grosse Rolle. Deshalb bieten wir unseren Gästen nicht nur das aufbereitete Zermatter Wasser als Trinkwasser an – nach Wunsch mit Kohlensäure angereichert –, sondern nutzen die Wasserkraft auch für unsere Energieversorgung. Durch ein neues Heizsystem mit Erdsonden können wir bis zu 95 Prozent unserer benötigten Energie für Heizung und Warmwasser selbst gewinnen. 

Benjamin Dietsche kam über den traditionellen Weg in die Hotelleriebranche, nachdem er seine Ausbildung an einer Schweizer Hotelfachschule abgeschlossen hatte. Zuletzt war er bei der Kollektion Relais & Chateaux als Direktor für die DACH-Region tätig. Nun ist Benjamin Dietsche Executive Manager im exklusiven Cervo Mountain Resort in Zermatt. 

Share This