Kundendienst: Tel. 056 203 22 00 kundendienst@diemedienag.ch
Achtsamkeitsimpuls
  • Facebook
  • Twitter

Achtsamkeitsimpuls

In Ihrem Leben geht es bergab und die belastenden Emotionen bestimmen Ihren Alltag? Mit emotionaler Intelligenz kann man gegensteuern, damit alles etwas leichter wird. 

von Anton Ladner 

Der US-amerikanische Psychologe und Buchautor Daniel Goleman gilt als Begründer der Theorie der emotionalen Intelligenz. Wer von Natur aus über sie verfügt, hat folgende fünf Fähigkeiten: Selbstbewusstsein, Selbstkontrolle, Motivation, Empathie und soziale Kompetenz. Die wenigsten Menschen besitzen sie allerdings von Natur aus, denn emotionale Intelligenz ist auch eine Frucht der Lebenserfahrungen. Aber es stimmt auch, dass man sich emotionale Intelligenz antrainieren kann. Dabei hilft zum Beispiel das Phänomen des weissen Bären. Es handelt sich dabei um ein psychologisches Konzept, das seinen Namen einem Essay des russischen Schriftstellers Fjodor Dostojewski verdankt. Dabei geht es um die Haltung, sich auf das zu konzentrieren, was einen Schatten auf das eigene Leben wirft. Ärger mit einer Person am Arbeitsplatz, Spannungen mit einem Nachbarn, Probleme mit der Krankenkasse. Während Tagen können die Gedanken nur um dieses Problem kreisen, das eigentliche Leben mit seinen vielen schönen Seiten gerät dabei völlig aus dem Blick. In diesem Fall vermag eine Person mit emotionaler Intelligenz, Ersatzgedanken zu generieren. Glückliche Gedanken an ein bevorstehendes Ereignis, sei es ein Theaterbesuch, ein Geburtstagsessen, Ferien oder ein Besuch bei Freunden. Diese glücklichen Gedanken bringen die Lebensenergie wieder in Gang. Mit anderen Worten: Anstatt sich im Kopf mit dem ewig gleichen Ärger zu schwächen, wird das negative Potenzial in positive Energie umgewandelt. 

Die Wirkung stellt sich nicht gleich ein, aber man schafft sich damit eine Basis für eine nachhaltige Wende. Dazu ein Beispiel vom Theoretiker der emotionalen Intelligenz. Daniel Goleman hat mit 600 Kindern den Bonbon-Langzeittest gemacht. Den Kindern wurde versprochen, ein zweites Bonbon zu bekommen, wenn sie mit dem Genuss des ersten zuwarten würden. Die Kinder, die warten konnten, waren später als Erwachsene im Durchschnitt erfolgreicher, zeigten mehr Selbstvertrauen und stützten ihr Wachstum auf Engagement. Das bedeutet, dass es sich lohnt, mit sich wohlwollend und intelligent geduldig zu sein, was auch zuwarten beinhaltet, besonders in der Bewertung von negativen Vorfällen, die das Leben überschatten. 

Share This