Kundendienst: Tel. 056 203 22 00 kundendienst@diemedienag.ch
Achtsamkeitsimpuls
  • Facebook
  • Twitter

Achtsamkeitsimpuls

Der Ukraine-Krieg, die Energieknappheit, die hohe Inflation, eine neue Corona-Welle und die politische Polarisierung verunsichern stark. Da hilft ein spirituelles Gegenprogramm.

von Anton Ladner

«Wir leben in der krisenhaftesten Zeit aller Zeiten», sagt Jared Diamond in einem Interview. Der 85-jährige amerikanische Evolutionsbiologe hat sich darauf spezialisiert, wesentliche Merkmale der menschlichen Geschichte zu finden – fern von Rassismus. Er spricht zehn Sprachen und hat mit seinem Buch «Arm und Reich – die Schicksale menschlicher Gesellschaften» 1998 den Pulitzer-Preis gewonnen, eine von vielen Auszeichnungen.

Ob wir in der krisenhaftesten Zeit aller Zeiten leben, ist schwer zu erfassen – gleich wie jeder Superlativ. Das beste Restaurant Europas, der schlimmste Flugzeugabsturz, die grösste Friedensbedrohung – diese Bewertungen setzen immer Vergleiche mit der Gesamtheit voraus. Das erfordert viele Daten und grosses Wissen und bleibt letztlich immer relativ. Je nachdem, wo man lebt, wie sich die Medienfreiheit und damit die öffentliche Wahrnehmung gestaltet, wird die aktuelle Weltlage sehr unterschiedlich wahrgenommen. An einzelnen Orten zählt nur der Preisschub an den Tankstellen und in den Lebensmittelketten. An anderen Orten wiederum beunruhigt die politische Bedrohung, die vom russischen Überfall auf die Ukraine ausgeht. Obschon die Wahrnehmungen sehr unterschiedlich sind, legt sich die krisenhafte Zeit wie Staub auf den Alltag. Für den Umgang damit gibt es keine allgemeingültige Formel. Viele ertragen die negativen Kriegsschlagzeilen nicht mehr und blenden sie aus. Andere suchen einen Ausgleich in immateriellen Werten. Das hat auch damit zu tun, dass die Moderne von Individualisierung, Selbstbestimmung und Selbstermächtigung geprägt ist. Zentral dabei ist eine spirituelle Note im eigenen Leben. Spiritualität lässt sich als eine starke Bindung umschreiben, als eine Verbundenheit mit etwas, das vor allem in einer krisenbehafteten Zeit Kraft generiert. Gelebte Spiritualität kann, muss aber nicht religiös motiviert sein. Deshalb ist heute von einer holistischen Spiritualität die Rede. Gemeint ist damit, dass alles irgendwie zusammenwirkt und dadurch auch Neues, Grösseres entsteht. Es geht um das Ganzheitliche, um die Harmonie zwischen den Objekten und ihre Einordnung in der Welt. Daraus kann eine entgrenzte Orientierung resultieren, eine Spiritualität jenseits kirchenverfasster Religiosität. Wer sich für solche transzendenten Erfahrungen öffnet, entdeckt eine neue Kostbarkeit, die ein Gegengewicht zu Krisen bildet.

Share This