Kundendienst: Tel. 056 203 22 00 kundendienst@diemedienag.ch
Anne Challandes
  • Facebook
  • Twitter

Mein achtsamer Blick:

Nicole Stolz ist in der Geschäftsleitung von Swissaid zuständig für die Entwicklungszusammenarbeit. 

 

Ende des Hungers 

Eine gerechte, friedliche und vielfältige Welt ohne Hunger, Armut, Gewalt und Krieg. Das ist unser Ziel. Wir sind überzeugt, durch unser Engagement im Globalen Süden wie auch in der Schweiz einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen und -perspektiven der ärmsten Menschen leisten zu können. Im Süden unterstützen wir lokale Initiativen, die es den Menschen ermöglichen, selbstständiger zu werden und der Armut zu entkommen. Ihr Recht, am wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Leben teilzunehmen, ist die treibende Kraft für unser Handeln. Die meisten unserer Projekte zielen darauf ab, die lokale Bevölkerung bei der Einführung der Agrarökologie zu unterstützen. Dabei wenden wir verschiedene Methoden an, die eine nachhaltige Landwirtschaft fördern und besonders effektiv sind: Wir sorgen für den Erhalt von traditionellem Saatgut, das an die lokalen Bedingungen angepasst und widerstandsfähiger gegen den Klimawandel ist, und stellen natürlichen Dünger aus Kompost her. Wir fördern den Anbau von Mischkulturen, stellen den Zugang zu lokalen Märkten sicher und klären die Bevölkerung auf, um den Wert lokaler Anbaukulturen und saisonaler Lebensmittel zu erkennen. All diese Methoden erhöhen die Widerstandsfähigkeit der Menschen gegenüber den Folgen des Klimawandels, der in diesen Regionen besonders spürbar ist. 

Was all unsere Projekte verbindet, ist die Stärkung der Rechte von Frauen und jungen Menschen, die als Stütze der Gesellschaft agieren: Lesen, Schreiben und Rechnen lernen, sich in einem Verein zusammenschliessen, Rechte kennen und durchsetzen, an Entscheidungen auf allen Ebenen in der Gesellschaft teilhaben, eine Ausbildung in Buchhaltung machen oder Alternativen zur patriarchalen Gesellschaft finden, die oft mit Gewalt gegen Frauen und Kindern einhergehen. Emanzipierte Frauen und aktive Jugendliche sind wichtig für das Vorwärtskommen als Gesellschaft.  

In der Schweiz vertreten wir die Interessen der benachteiligten Menschen und Länder. Wir informieren und sensibilisieren, damit die hier verabschiedeten Gesetze den Menschen im Süden nicht schaden und unsere Arbeit nicht untergraben. Für die Erreichung der UNO-Nachhaltigkeitsziele, an deren Entwicklung die Schweiz mitbeteiligt war, ist es notwendig, dass wir informiert sind und uns an der demokratischen Debatte beteiligen. Ein Bewusstsein für die Probleme und die aktive Beteiligung der Zivilgesellschaft, um sie zu lösen, sind für die effektive Erreichung dieser Ziele unerlässlich, denn: 2030 ist sehr bald da! 

Nicole Stolz ist in der Geschäftsleitung von Swissaid zuständig für die Entwicklungszusammenarbeit. 

Share This